Cusco und Umgebung


Cusco und Umgebung

Cusco ist eine der bekanntesten Städte Perus. Jedes Jahr sind hunderttausende Reisende von der ehemaligen Hauptstadt des Inkareichs fasziniert. Im "heiligen Tal" oder Valle Sagrado, außerhalb Cuscos, kann man viele "Fußabdrücke" und Ruinen der Inkas erkunden: Pisac, Ollantaytambo, Chincheros.

Cusco (auch Qusqu oder Qosqo) befindet sich im Süd-Westen Perus und ist ungefähr eine Stunde mit dem Flugzeug von Lima entfernt. Sehr beliebt ist die Stadt wegen ihren Gebäuden aus der Kolonialzeit, ihren Straßen aus Kopfsteinpflaster, traditionellen Läden und hübschen Cafés.
Mehr Fotos
Sacsayhuaman (auf Quechua: kombiniert aus "saqsaw - ein Platz der Erfüllung" und "waman - Falke") ist eine zeremonielle Festung nur zirka zwei Kilometer vom Zentrum entfernt im Norden von Cusco. Ein beliebter und wunderschöner Ort unter Touristen.
Mehr Fotos
Eine eher vom Tourismus abseits gelegene, aber beliebte Route in Cusco führt Besucher nach Tipon, Piquillacta und Andahuaylillas. Piquillacta bedeutet auf Quechua "Dorf der kleinen Flo Bewohner" und wurde von den Wari-Bewohnern gegründet. Man sollte auf keinen fall die Lehmruinen von Piquillacta verpassen sowie die Kirche in Andahuaylillas.
Mehr Fotos