Verantwortungsvoller Tourismus | Dos Manos Peru Reisen



Verantwortungsvoller Tourismus in Peru

Heutzutage ist Verantwortlicher Tourismus ein wichtiges Konzept, weil der Anteil von Personen, die als Reiseziel exotische und isolierte Länder auswählen, steigt.

Verantwortlicher Tourismus ist eine neue und wichtige Alternative zu “Massentourismus”, indem Reiseagenturen und Reisende auf die bereisten Länder und Gesellschaften Rücksicht nehmen und sie respektieren.

Indem man den Regeln des Verantwortlichen Tourismus folgt, profitiert sowohl der Reisende als auch die lokale Bevölkerung. Der Tourismus soll immer lokale Leute unterstützen und größeren wirtschaftlichen Nutzen für lokale Leute erzeugen durch das Verbessern von Arbeitsbedingungen und die Schaffung neuer Arbeitsplätze. Ausserdem soll der verantwortliche Tourismus sowohl lokale Kulturen und das kulturelle Erbe erhalten als auch unvergessliche und unglaubliche Erfahrungen bringen!

Der verantwortliche Tourismus hat die Möglichkeit lokalen Gemeinschaften zu helfen, besonders in armen Ländern wie z.B. in Peru. In Peru ist der Tourismus einer der Hauptindustrien, der leider keinen grossen wirtschaftlichen Nutzen für lokale Leute erzeugt. Viele Reiseagenturen kümmern sich nur im Wettbewerb darum, wer die niedrigsten Preisen anbieten kann. Das bedeutet, dass je billiger eine Tour oder Trek ist, desto mehr werden die Regeln des Verantwortlichen Tourismus ignoriert.

Im Folgenden kannst du Informationen finden, sowohl wie DOS MANOS zum Verantwortlichen Tourismus beiträgt als auch wie DU durch deinen Urlaub einen Beitrag leisten kannst.

DOS MANOS & Verantwortlicher Tourismus

DOS MANOS legt großen Wert auf einen verantwortungsvollen Tourismus und respektiert sowohl unsere lokalen Mitarbeiter als auch die lokale Umwelt.



Wir tragen durch die Schaffung neuer Arbeitsplätze für die lokalen Leute zur lokalen Wirtschaft bei, z.B. für unsere Reiseleiter, Gepäckträger, Köche. Aber das Wichtigste ist, dass wir unserem lokalen Personal die angemessenen Löhne zahlen.

In Cusco zum Beispiel sind wir diejenigen, die den Gepäckträgern die höchsten Löhne zahlen, die 20% über dem garantierten Mindestlohn liegen. Ausserdem kaufen wir für unsere Tours und Treks nur lokalproduzierte Lebensmittel, um die lokale Wirtschaft zu unterstützen.

Wir geben unserem lokalen Personal den Respekt, den sie verdienen – wir geben ihnen sowohl eigene Zelte als auch Matratzen und sorgen für genügend Essen (und nicht nur die Speisereste, die Touristen nicht gegessen haben).

Wir berücksichtigen die Regel, nach der Gepäckträger nur 25kg tragen sollen. Wir ziehen es vor, einen zusätzlichen Träger anzustellen als sie zu überlasten.

Durch die Auszahlung der angemessenen Löhne und die Berücksichtigung der lokalen Mitarbeiter, sind sie froh und fühlen sich geschätzt was dazu führt, dass sie einen besseren Service leisten.

Wir beachten die Regeln von “Keine Spuren hinterlassen” auf allen unseren Treks und Tours, indem wir die besuchten Orte in dem gleichen reinen Zustand hinterlassen. Wir nehmen immer unseren Müll wieder mit, um die Umweltverschmutzung zu vermeiden. Wir verwenden nur umweltfreundliche Spül - und Reinigungsmittel für unsere tragbaren Toiletten. Wir respektieren die Markierungen des Treks, um die Zerstörung der empfindlichen Flora und Fauna zu vermeiden.

Wie kannst DU zum Verantwortlichen Tourismus beitragen

Um deinen Urlaub in Peru zu geniessen und gleichzeitig den lokalen Gemeinschaften zu helfen, beachte bitte die folgenden Ratschläge während deiner Reise. Durch die Befolgung dieser Ratschlägen kannst du ein positives Beispiel für andere Reisende, die nicht so gut informiert sind wie du, setzen!

Responsible Tourism Vor deiner Reise Du solltest dich vor deiner Reise schon ein bisschen über Peru informieren, indem du über die Kultur, die Religion, die Traditionen, die Geschichte und die Politik liest. Das wird dir helfen ein besseres Bild vom Land zu bekommen, um sich entsprechend anzuziehen und zu benehmen.

Ausserdem ist es eine gute Idee, einen Spanischen Sprachführer zu kaufen oder ein paar Stunden Spanischunterricht zu nehmen, um mit der lokalen Bevölkerung kommunizieren zu können.

Durch das Verständnis und das Bewusstsein über das Land, das man besucht, hat man sowohl eine positive Erfahrung als auch eine positive Einwirkung auf die lokale Gemeinschaft. Wenn du dich schon vor der Reise über Peru informierst, hast du eine Möglichkeit als ein Vertreter der westlichen Welt aufzutretten. Durch Unwirklichkeiten, die man im Fernsehen und Zeitschriften vermittelt bekommt, hat man ein falsches Bild über westliche Touristen, das du durch einen kulturellen Austausch ändern kannst und ausserdem über das Leben in Peru lernen kannst.

Dabei ist es oft eine interessante und lohnende Erfahrung ein Gespräch mit einem Einheimischen im Bus oder mit deinem Koch anzufangen (ausserdem ist das eine gute Sprachübung!).

Du solltest immer unvoreingenommen reisen und du wirst nie enttäuscht sein. Manchmal ändern sich die Pläne und du bekommst die Möglichkeit eine einzigartige kulturelle Erfahrung zu machen. Du solltest dich an Situationen anpassen als auch versuchen sie zu ändern.



Responsible Tourism Respektiere lokale Traditionen und minimiere die kulturelle Distanz! Denke daran, dass die Normen, die Religion und die Kultur in Peru sich von deinem Land unterscheiden. Das Benehmen, welches in der westlichen Welt akzeptiert ist, kann in Peru unangemessen erscheinen.
Ebenso kann es vorkommen, dass einige Bräuche und Ideen dir komisch vorkommen können, weil du ganz andere kulturelle Werte hast. Aber versuche unvoreingenommen zu sein und über die neue Kultur zu lernen. Die lokale Bevölkerung in Peru hat eine andere Denkweise und Zeiteinstellung. Aber anders zu sein bedeutet nicht schlecht zu sein.
Wenn du unsicher bist, ist es immer gut Fragen zu stellen – die lokalen Leute werden froh sein, deine Fragen über ihr Land und ihre Lebensweise zu beantworten!
In Peru wirst du leider Armut zu sehen bekommen, wie z.B. Strassenbettler. Heutzutage ist es üblich, dass Kinder auf der Strasse um Geld betteln. Wir bitten dich auf keinen Fall Geld oder Süssigkeiten zu geben, weil du dadurch die Korruption und das Bettelverhalten ermutigst.

Wenn du eine arme Gemeinde unterstützen möchtest, wieso nicht bei einem Sozialprojekt mitmachen?

Besuche http://www.amautaspanish.com/amautaspanish/german/volunteer.asp um dich über verschiedene Sozialprojekte zusammen mit unserem Partner AMAUTA Sprachschule in Peru zu informieren.

Respektiere religiöse und kulturelle Stätten, wie z.B. Kirchen oder historische Ruinen, die für die lokale Bevölkerung sehr wichtig sind. Während für dich diese Stätten nur eine touristische Bedeutung haben, tragen sie für die lokalen Menschen eine religiöse, kulturelle und historische Bedeutung. Deshalb verhalte dich achtungsvoll und ruhig in diesen Stätten.

Responsible Tourism ‘Keine Spuren hinterlassen’  Um die negativen Auswirkungen des Massentourismus auf die Umwelt zu verringern, beachte bitte die internationalen Regeln von “Keine Spuren hinterlassen”. Bitte hinterlasse keinen Müll in den besuchten Orten und nehme immer alles wieder mit, um die Umweltverschmutzung zu vermeiden. Während einer Wanderung oder einem Trek, respektiere bitte die Markierungen des Treks und wenn du die Toilette benutzen musst, halte einen Abstand von 70m zu Wasserquellen.

Zertrample bitte nicht die empfindliche Vegetation und pflücke keine Pflanzen auf dem Weg. Ausserdem laufe den Tieren nicht hinterher, um sie zu fotografieren.

Versuche immer lokale Produkte von lokalen Märkten zu kaufen als in einen Supermarkt zu gehen. Kaufe Geschenke von lokalen Handwerkern auf den kunsthandwerklichen Märkten und nicht in grossen Geschäften. Dadurch kannst du zur lokalen Wirtschaft beitragen und sie unterstützen.

In Hotels und bei Aufenthalten in einer Gastfamilie , versuche den Wasserverbrauch zu minimieren. Reines Wasser ist eine beschränkte und teure natürliche Ressource in Peru, die Touristen mehr verbrauchen als die lokale Bevölkerung.

Responsible Tourism Trinkgeld  Viele unserer lokalen Mitarbeiter, insbesonders die Gepäckträger auf den Treks, kommen aus armen und isolierten Orten in der Nähe von Cusco. Deshalb ist Trinkgeld für sie eine grosse finanzielle und moralische Unterstützung. Deshalb ist es wichtig am Ende der Tour ihnen Trinkgeld für ihren guten Service zu geben.

Die Höhe des Trinkgelds hängt von der Tour ab. Für eine Stadtrundfart, Fluß-Rafting, einen Reiterausflug könntest du z.B. ein Trinkgeld in Höhe von ca. $5 (ca. S/.15) geben. Für Treks ist es empfehlenswert, $10 dem Hauptreiseleiter, und $5 den Gepäckträgern und Köchen zu geben.



Denke auch daran...
  • Biete dem lokalen Personal Coca-Blätter und Tee an.
  • Falls du alte Kleidung in einer guten Kondition hast, kannst du sie gerne mitbringen und an das lokale Personal verteilen, besonders Kinderkleidung.