Manu Schutzzone (8 Tage) | Dos Manos Peru Reisen


Manu Schutzzone | 8 Tage

Beschreibung

Manu Schutzzone | 8 Tage

Manu Reservatszone Der Manu Nationalpark, gelegen im Südosten von Peru, ist eines der größten Schutzgebiete in Südamerika. Das Gebiet des Parks umfasst Teile der Andenregion um Cusco und das Amazonasgebiet Madre de Dios. Manu schützt eine Fläche von über 18.000km² reich an Flora und Fauna in einer Vielzahl von Lebensräumen, darunter Hochanden, Nebelwald und tropischer Regenwald.

UNESCO erkennt dieses Naturparadies offiziell als Weltkulturerbe an. 1977 wurde der Nationalpark zum Biosphärenreservat erklärt, da er das beste Beispiel von biologischer Vielfalt in geschützten Regenwald- und Nebelwaldgebieten ist.

Menschen haben den Großteil der Wälder auf der Welt verändert. Glücklicherweise wurde Manu erhalten und ist unberührt von der Zivilisation. Dadurch können wir eine große Vielfalt von Tieren in ihrer natürlichen Umgebung beobachten, darunter: Riesenotter (Pteronura brasiliensis), Mohrenkaimane (Melanosuchus niger), den majestätischen Jaguar (Panthera onca), den Brillenbär (Tremarctos ornatus), den Tapir (Tapirus terrestris), den Ozelot (Felis pardalis), 13 Arten von Primaten, und geschätzt eintausend Vogelarten, darunter 7 Arten von Aras.

In Manu wachsen außerdem 10% der Gefäßpflanzen der Welt, darunter mehrere Arten von Feigen und Palmen, sowie unzählige Arten von medizinischen Pflanzen, die gerade von Wissenschaftlern katalogisiert werden. Ein einzelner Hektar Wald in Manu kann bis zu 220 Baumarten beherbergen, während ein Hektar Wald in Europa oder Nordamerika vielleicht nur 20 Arten enthält. Dies macht ihn zu einem der biologisch vielfältigsten Parks auf dem Planeten.


Tourprogramm

Tag 1

Wir verlassen Cusco früh morgens in unseren speziellen Überlandfahrzeugen. Während des Morgens besichtigen wir die aus der Zeit vor den Inka stammenden Gräber von Ninamarca, oft auch Chullpas genannt. Wir fahren weiter nach Paucartambo, eine pittoreske spanische Kolonialstadt, und dann zum Pass Acjanacu, welcher den Beginn der zu besichtigenden Zone des Biosphärenreservates markiert. Hier sorgt eine dicke Nebelwand für ständige Feuchtigkeit und macht es somit zu einem idealen Lebensraum für Epiphyten, wie Bromeliengewächse. Diese vielfältige und faszinierende Welt ist das Zuhause des Andenklippenvogels, des Brillenbäres, von Orchideen, Baumfarnen (eine der ältesten lebenden Pflanzenarten), Moosen und Flechten. Dieser Nebelwald existiert auf einer Höhe von 2000 bis 3500m ü. M. und mindestens 50% der hier wachsenden Pflanzen sind einzigartig in der Region. Übernachtung in der Orquideas de San Pedro Lodge.

Tag 2

Heute stehen wir sehr früh auf um den Andenklippenvogel, Perus Nationalvogel, zu beobachten. Gegen 5 Uhr kommen mehrere Dutzend Männchen zusammen und zeigen ihren rituellen Paarungstanz. Die Männchen zeigen ihre Brust, prahlen und posieren für die Weibchen. Die Weibchen, eine kleinere Anzahl, beobachten sie um ein geeignetes Männchen zu wählen. Wir beobachten dieses faszinierende Verhalten von einer Beobachtungsplattform aus, genannt ein ?Lek?. Nach dem Frühstück fahren wir weiter auf dem Landweg über enge Straßen zwischen Wasserfällen und Schluchten in circa 2 Stunden zur Stadt Pilcopata (*1). Dann nehmen wir einen Bus und fahren in 30 Minuten zum Hafen von Atalaya (*2). Von hier aus gehen wir an Bord unseres überdachten Bootes und fahren den Alto Madre de Dios hinunter bis wir nach ca. 30 Minuten unser privates Reservat, die ?Erika Lodge?, erreichen. Hier verbringen wir die nächste Nacht. Bei der Ankunft machen wir einen kurzen Rundgang um die Lodge.

(*1) Optional: Wir laufen den Pfad entlang, der uns zur Beobachtungsplattform in einer Höhe von 4 Metern führt, von der wir die Lehmlecke beobachten können. Wir warten auf die Ankunft der schwerfälligen Nabelschweine, die wir dann in Aktion beobachten und fotografieren können.

Wichtig: Die Beobachtung ist abhängig von Glück, Verfügbarkeit und Wetterumständen.

(*2) Optional: Hier haben wir die Option eine einstündige Rafting-Tour zu machen (Level I und II) auf dem Kosñipata Fluss, wobei wir die Möglichkeit zum Schwimmen haben und natürlich die spektakuläre Sicht auf den Koñeq Canyon erleben können. Wir fahren weiter den Alto Madre de Dios hinunter zur Erika Lodge.

Tag 3

Wir stehen früh auf und brechen mit dem Boot zur „Collpa“ auf. Nach einer 5-minütigen Fahrt erreichen wir die kleine Collpa, eine Wand aus Lehm am Flussufer, wo viele Papageienarten Mineralien und Salz aufnehmen. Beobachtung der Vielfalt an Papageien. Rückkehr zur Lodge und Frühstück.Wir machen uns auf eine weitere Bootsfahrt (ca. 4 Stunden) zum Herzen des Manu Reservats. Ankunft am Salvador See. Wir verbringen den Nachmittag mit Tierbeobachtung. Übernachtung im Safari Camp beim See.

Tag 4

Wir stehen früh am Morgen auf und machen uns auf einen Morgenspaziergang durch den Urwald vor dem Frühstück. Nach dem Frühstück erkunden wir den Salvador See und seine Tierwelt mit dem Boot. Übernachtung im Safari Camp beim See.

Tag 5

Heute überqueren wir den Fluss und erreichen den Otorongo See. Dieser Wald ist rund 200 – 300 Jahre alt und wir haben die Chance von der 15 Meter hohen Aussichtsplattform außergewöhnliche Tierarten zu sehen. Zurück beim Salvador See brechen wir in der Abenddämmerung auf um mit Hilfe von Taschenlampen Kaimane aufzuspüren und zu beobachten. Rückkehr zum Safari Camp.

Tag 6

Wir stehen ein weiteres Mal früh auf, genießen einen Spaziergang um den Salvador-See und packen dann zusammen und fahren langsam stromabwärts auf dem interessanten Manu. Gegen 15 Uhr erreichen wir die Inseln Valleys, die einer Eingeborenenfamilie gehört und haben die Möglichkeit einen kleinen Rundgang durch den Wald zu machen um den Nordamerikanischen Ochsenfrosch, Hornfrösche, Laubfrösche und eine unglaubliche Vielfalt an farbenfrohen Insekten zu sehen. Wir fahren weiter zum Dorf Boca Manu, eine kurze Distanz vom Zusammenfluss des Manu und des Alto Madre de Dios. Von hier aus fahren wir den Madre de Dios hinunter und erreichen das Reservat Juan de Dios, wo wir eine weitere Nacht in der Lodge in diesem magischen Amazonaswald schlafen. Möglichkeit einer kleinen Nachtwanderung.

Tag 7

Am späten Morgen machen wir uns auf den Weg den Madre de Dios Fluss stromaufwärts zu fahren. Wir campen an einem Flussufer oder bleiben die Nacht über in der Erika Lodge.

Tag 8

Wir stehen sehr früh auf und fahren weiter mit dem Boot nach Atalaya, wo der Bus nach Cusco auf uns wartet. Ankunft in Cusco entweder sehr spät in der Nacht oder früh am nächsten Morgen.

Bilder

Praktische Informationen

Feste Abfahrtstermine: Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen
Transport: Bus oder Geländewagen
Preis: Kontaktieren Sie uns
Sonstiges: Bitte beachten Sie, dass Änderungen im Programm vorbehalten sind.

Bringen Sie Mit
  • Warme Kleidung, langärmelige, dünne Pullover, lange Hosen aus dünnem Stoff
  • 100 % wasserdichte Regenkleidung
  • Insektenspray (mind. 50% deet), Sonnencreme
  • Knöchelhohe Wanderschuhe
  • Taschenlampe
  • Sonnenhut und Sonnenbrille
  • Handtücher und Schwimmsachen; persönliche Medikamente, Tagesrucksack
  • Wasser für den ersten Tag
Im Preis inbegriffen
  • Spezialisierter zweisprachiger Guide (Englisch / Spanisch)
  • 1 Übernachtung in der San Pedro Lodge
  • 1 Übernachtung in der Erika Lodge
  • 1 Übernachtung in der Boca Manu Logde
  • 2 Übernachtungen im Sajino Safari Camps
  • 1 Übernachtung in der Yanayacu Lodge
  • Koch
  • Mahlzeiten
  • Wasser ab Tag 2
  • Erste-Hilfe Set
  • Transport
  • Abholung von Ihrem Hotel in Cusco
  • River Rafting und Mountain-Biking Ausrüstung (für optionale Touren)
  • Kleiner Safe für Wertsachen
  • Gepäckaufbewahrung in unserem Büro in Cusco
Nicht im Preis inbegriffen
  • Frühstück an Tag 1 und Abendessen an Tag 8
  • Wasser an Tag 1
  • Trinkgeld für Ihren Guide
  • Eintritt in den Manu Nationalpark


Ähnliche Touren
Das könnte Sie auch interessieren
Videos
Via Ferrata Tour
Diese besondere Kletterstrecke liegt hoch über dem heiligen Tal der Inka. Über eine Reihe von Leitern, Drahtseilbrücken und...
Candelaria Festival
Während des Candelaria Festivals verwandelt sich die Stadt Puno am Ufer des Titicacasees auf 3.870m ü. M. für zwei Wochen in die...
Manu Kulturzone | 4 Tage
Der Manu Nationalpark, gelegen im Südosten von Peru, ist eines der größten Schutzgebiete in Südamerika. Das Gebiet des Parks umfasst...
Südliches Tal von Cusco
Die Reiseroute in das südliche Tal von Cusco ist auch die Strecke, welche nach Puno führt. Die Tour führt über ca. 45 km in das Heilige...